Tempel auf Bali – die Tempelhighlights der Götterinsel

Apr 28, 2011 No Comments

Die wichtigsten balinesischen Tempel

Wer die „Insel der Götter“, Bali, besucht, wird nicht an einen  Besuch  der über 20.000 Tempel vorbei kommen. 20.000 Tempel auf einer kleinen Insel klingen zunächst viel, eigentlich hat aber fast jedes Haus auf Bali seinen eigenen Haustempel. Die Vielzahl der Tempel ist eng verwoben mit dem Hinduismus, der am verbreitetsten Religion auf Bali. Die Tempel erfreuen sich größter Beliebtheit bei Einheimischen und Touristen und sie existieren in allen Formen und Größen. Zu besonderen Festtagen werden sie von den Einheimischen genutzt, ansonsten dienen sie der Ruhe und Erholung der Götter. Es gibt viele Arten von Tempeln auf Bali, z.B. Haustempel, Dorftempel, Familientempel, Tempel in Höhlen, Tempel auf dem Wasser oder Tempel für verstorbene Vorfahren.

4 bedeutende Tempel auf Bali

Pura Besakih, der Muttertempel

Der Muttertempel ist der größte, höchst gelegene und wohl wichtigste hinduistische Tempel auf Bali. Der Pura Besakih liegt sehr idyllisch im Südwesten des Gunung Agung (über 3000 Meter hoch). Der Pura Besakih, in dem sich fast 200 Einzelgebäude befinden, besteht aus mehreren Teilen. Viele Dörfer, Bezirke, Kasten oder Familien haben eigene Bauten und Schreine im riesigen Tempelkomplex, der sich terrassenförmig an den Hang schmiegt. Der Aufstieg ist nicht ganz einfach, es geht steil bergauf, dafür werden Sie mit einem atemberaubenden Blick über das Tal belohnt.

Der Tempel erfreut sich bei Touristen größter Beliebtheit, sie werden mit Bussen und Touren an den Ort am Berg gefahren. Und hier geht dann auch schon der typisch balinesische Wahnsinn los. Ihnen wird erzähl,t sie dürfen nicht ohne Begleitung den Tempel betreten und natürlich will Ihr ortskundiger Führer mehr als 20€ für eine Tempeltour. Ob Sie sich auf den Handel einlassen oder nicht – mehr als 5€ sollten Sie keinesfalls für eine Führung bezahlen.

Tanah Lot, der Meerestempel



Neben dem größten Tempel Balis zählt der Pura Tanah Lot zu den schönsten balinesischen Tempeln. Er wurde auf einem Felsen im Wasser erbaut. Der Pura Tanah Lot liegt an der Südküste Balis, einige Kilometer nördlich von Kuta Beach und wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Der schwarze Vulkanfelsen, auf dem der Tempel erbaut wurde, wird bei Flut komplett vom Meer umspült. Der Tempel ist Schutzgöttern gewidmet, die Bali vom Meer aus vor Dämonen beschützen. Ein Sonnenuntergang an diesem Tempel zu erleben ist ein echtes Highlight. Von Sanur oder Kuta aus werden zahlreiche Touren zum Meerestempel angeboten. Ein weiteres Tempelhighlight befindet sich weiter südlich – der Pura Luhur Ulu Watu. Dieser Tempel liegt an einer Steilklippe im Süden Balis und bietet ebenfalls einen atemberaubenden Anblick.

Pura Ulan Danu Bratur, ein Seetempel im Danau Bratan

Mitten im Landesinneren liegt der weitwichtigste Tempel auf Bali, der Ulan Danu Bratur.  Der Tempel liegt sehr idyllisch am See Batur, des größten Sees Balis, am Fuße des Vulkans Gunung Batur. Das gesamte Gebiet befindet sich etwa 30 Kilometer von der Stadt Ubud entfernt und ist, wie auch der See, vulkanisch geprägt. Zum Tempel gehört eine sehr schöne Parkanlage, die zum Verweilen einlädt. Der Tempel liegt oft in den Nebelschwaden des Sees verhüllt, wenn man aber das Glück hat, einen sonnigen Tag zu erwischen, ist der Anblick grandios.

Asien
No Responses to “Tempel auf Bali – die Tempelhighlights der Götterinsel”

Leave a Reply