Ein Städtetrip nach Dublin

Jan 20, 2014 Kommentare deaktiviert

Dublin eignet sich super für einen Wochenendtrip. Nicht zu groß,  nicht zu klein und viel zu sehen gibt es allemal! Denn Irlands Hauptstadt besticht durch sein ausgefallenes Kulturleben, seine Gastfreundlichkeit und sein einzigartiges Flair. Hier bekommt ihr Reisetipps, welche Sehenswürdigkeiten in Dublin nun wirklich sehenswürdig sind und wo man am besten seinen Pint Bier bestellen sollte.

Kultur und Sightseeing

Zu den kulturellen Highlights zählt die National Gallery of Ireland. Hier kann man eine große Sammlung irischer Kunst und auch Gemälde europäischer Meister bewundern. Ob Rubens, Picasso oder Goya – in Dublins Nationalgallerie gibt es einiges zu sehen. Eindrucksvoll ist auch das Trinity College. Denn  älteste Universität Irlands überzeugt nicht nur mit ihren gregorianischen Prachtbauten, sonden auch mit einer 300 Jahre alten Bibliothek. Diese beherbergt einen über 70 Meter langen und mit einer hölzernen Gewölbedecke überspannten Lesesaal sowie die berühmte Prunkhandschrift Book Of Kells. Sollte es einen danach noch immer nach Kulturprogramm gelüsten, empfiehlt sich noch eine Führung durch die St. Patrick’s Cathedral oder durch das Dublin Castle.

Dublin für Genießer

Wer nach Dublin reist, wird an einem Pub-Besuch nicht vorbei kommen, denn es gibt wirklich sehr, sehr viele davon. Möchte man seinen Pint lieber abseits der Touristenströme genießen, dann ist es besser, anstatt dem populären Stadtviertel Temple Bar, die Dame Lane aufzusuchen. Hier trifft man viele Einheimische und kann neben der allgegenwärtigen irischen Musik auch einmal Funk, Jazz oder Blues hören. Besonders zu empfehlen ist hier das Sweeney’s in der Hausnummer 32.reisetipps dublin

Irland ist nicht nur bekannt für sein Bier, sondern auch für seinen Whiskey. Wer mehr über das ‚Wasser des Lebens‘ erfahren möchte, der besuche die Old Jameson Distillery in der Bow Street.  Diese wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut und ist durch die liebevolle Restaurierung ein wirkliches Highlight – nicht nur für Whisky Fans. Durch die Distillerie wird außerdem ein Führung angeboten, die mit einem Tasting endet.

Jeden Samstag von 10-15 Uhr ist auf dem Meeting House Square der legendäre Temple Bar Food Market. Auf dem kleinen Markt bekommt man alles, was das Gourmet-Herz begehrt. Von regionalen Köstlichkeiten über frisch gebackenes Brot bis hin zu Austern ist hier alles geboten. Wem das noch nicht genug war, der mache einen Abstecher zum Cocoa Atelier in der Drury Street. In diesem Geschäft kann man in modernen und dennoch gemütlichen Ambiente die verschiedensten Schokoladen-Leckereien erstehen. Besonders zu empfehlen sind die Sahnebonbons mit Salz!

Übernachten in Dublin

Luxuriös:  Sucht man eine exzellente Sterneunterkunft, dann ist The Fitzwilliam Hotel die optimale Adresse. Hier fehlt es wirklich an nichts: Mondäne Zimmerausstattung, Fitnessstudio, Spa mit Massagen, Pediküre oder Maniküre, Friseur und Sternerestaurant sind hier direkt im Haus integriert. So viel Luxus hat natürlich auch seinen Preis. Doch wer sich nach einer langen Sightseeing Tour so richtig verwöhnen lassen möchte, der ist im Fitzwilliam genau richtig.

hostel in dublin

Mittelklasse: Günstiger ist es da im Jurys Inn Parnell Street. Hierbei handelt es sich um eine Hotelkette, die allerdings mit sehr gepflegten Zimmern und bezahlbarem Komfort überzeugen kann. Im Haus gibt es zudem ein schönes Restaurant und Cafe. Aber eigentlich ist das gar nicht nötig, denn Temple Bar ist nur fünf Gehminuten entfernt.

Kleines Budget: Wer mit einem kleinen Geldbeutel reist, der kann bedenkenlos im Isaacs Hostel einkehren. Denn für ein Hostel ist hier für wenig Geld viel geboten: WLAN und Frühstück sind inklusive und es gibt neben Billardtischen, Live Musik, TV Zimmer sogar eine Sauna. Sehr zu empfehlen!

Europa, Reisen - Allgemein