Der Laugavegur in Island

Sep 18, 2012 Kommentare deaktiviert

Der isländische Laugavegur wird nicht ganz zu Unrecht als einer der schönsten Wanderwege der Welt bezeichnet. Er führt durch das isländische Hochland vorbei an heißen Quellen, geothermalen Gebieten, Lavafeldern, Gletschern und beeindruckenden Vulkanen. Diese Vielfältigkeit ist es, die den Laugavegur jährlich in der Zeit von Juni bis August für zahlreiche Touristen so reizvoll macht. In 4-Tages-Etappen geht es von Landmannalaugar bis nach Thorsmörk.

Die beste Reisezeit


Die beste Zeit, um den Laugavegur zu absolvieren ist zwischen Juni und August, da der Wanderweg nur in dieser Zeit nahezu frei von Eis und Schnee ist. Dies hat allerdings auch zur Folge, dass alle begeisterten Touristen in dieser kurzen Reisezeit den Wanderweg bevölkern und der Laugavegur von daher häufig als überlaufen beschrieben wird. Eine Alternative zur Reisezeit im Sommer gibt es aber kaum. Die Hütten haben den Rest des Jahres geschlossen und bereits im Sommer ist der Laugavegur nicht ganz ungefährlich.

Die Anreise zum Laugavegur

Täglich verkehren von der isländischen Hauptstadt Reykjavik aus mehre Busse nach Landmannalaugar, dem Ausgangspunkt des Laugavegurs. Dieser fährt die Wanderer 4 Stunden durch das Hochland und muss dabei auch diverse Flüsse durchqueren. Natürlich ist auch eine Anreise mit einem eigenen Fahrzeug möglich. Allerdings muss dieses geländegängig sein und es sollte zudem beachtet werden, das Thorsmörk, das Ziel des Laugavegurs, 55 Kilometer entfernt liegt und das Fahrzeug  relativ umständlich wieder abgeholt werden muss.

Die Unterkunft

Entlang des Laugavegurs ist es ausschließlich gestattet, in den einzelnen Wanderhütten entlang des Wanderweges zu übernachten oder neben diesen, das eigene Zelt aufzuschlagen. Wildes Campen ist aufgrund des Naturschutzgebiets, das den Laugavegur umgibt, untersagt.

Die Hütten bieten nur wenigen Wanderern einen Unterschlupf und müssen meist lange im Voraus gebucht werden. Meist verfügen diese über Duschen, Toiletten und eine Küche. Camper dürfen die sanitären Anlagen benutzen, während sie auf dem angeschlossenen Zeltplatz verweilen.

Die Vorbereitung für den Wanderweg

Wanderer können den Laugavegur nicht so ohne weiteres absolvieren. Dafür ist eine gute Trekking-Ausrüstung von Nöten. Dazu gehören neben Wanderschuhen und passender Oberbekleidung, vor allem eine komplette Regenbekleidung, Watschuhe, Stöcke und gegebenenfalls eine komplette Campingausrüstung, falls man auf dem Zeltplatz übernachtet.

Neben der Ausrüstung ist es aber auch die körperliche Fitness, die für ein gutes Absolvieren des Laugavegurs wichtig ist. Unterwegs müssen mehrere Höhenmeter überwunden und verschiedene Flüsse durchquert werden. Die Tages-Etappen umfassen dabei meist 12 bis 15 Kilometer. Eine gute Ausdauer und Kraft, das eigene Gepäck zu tragen, sind daher Grundvoraussetzung Nummer 1.

Außerdem ist es auf dem Laugavegur, abgesehen von einem kleinen Kiosk in Landmannalaugar und Thorsmörk, nicht möglich, Nahrungsmittel zu kaufen. Wanderer müssen von daher die gesamte Verpflegung für 4 bis 5 Tage mit sich führen. Wasser hingegen lässt sich in den jeweiligen Hütten oder in Bächen entlang des Laugavegurs abfüllen.

 

>> Die einzelnen Laugavegur Tages-Etappen im Überblick.

Europa, Reiseberichte, Reisen - Allgemein