Serviceleistungen von Billigfliegern im Vergleich

Jun 24, 2013 No Comments

Billigflieger gibt es wie Sand am Meer. Wenn man also in den Urlaub fliegen will, lohnt es sich durchaus, nicht nur die Preise sondern auch die Serviceleistungen der Fluggesellschaften zu vergleichen. Auch hier gilt in den meisten Fällen – wer weniger zahlt bekommt auch weniger. Daher haben wir sechs Low-Cost-Airlines unter die Lupe genommen und zeigen hier, was sie ihren Kunden bieten – oder auch nicht.

Air Berlin

Air Berlin ist wohl einer der bekanntesten deutschen Discounter unter den Fluggesellschaften. Die Airline wirbt derzeit mit Oneway Komplettpreisen ab 39 Euro / Person. Bis auf den JustFly-Tarif ist bei allen Buchungen ein Gepäckstück mit inklusive. Air Berlin wird zwar als Billigflieger eingestuft – jedoch entspricht der Service durchaus den Leistungen einer klassischen Airline. Beispielsweise werden, je nach Strecke, kostenfreie Snacks und Getränke an Bord serviert.

TUIFly

TUIfly.com - weltweit die besten FlügeTUIfly ist nach Air Berlin die drittgrößte Fluggesellschaft in Deutschland. Wie dem Namen bereits zu entnehmen ist, befindet sie sich im Besitz des Touristikkonzerns TUI. TUIfly führt insbesondere Charterflüge zu den stark frequentierten touristischen Zielen im Mittelmeerraum durch. Die Mitnahme von einem Handgepäckstück ist, wie bei allen anderen Airlines, frei. Ein normales Gepäckstück kostet pro Flug jedoch schon 11,90 Euro. Wer einen Sitzplatz reservieren will bezahlt, je nach Strecke und Platz, zwischen 12 und 35 Euro. Weitere Kosten können an Bord dazu kommen, denn eine Verpflegung an Bord ist nicht inklusive.

Germanwings

Germanwings ist eine 100-prozentige Tochterfirma der deutschen Lufthansa. Ab 33 Euro kann man bereits Flüge mit der Airline buchen. Im Smart- und Flex-Tarif ist bereits ein Gepäckstück inklusive – beim Basic-Tarife kostet ein Koffer bis 23 kg zwischen 10 und 20 Euro pro Strecke. Für eine Sitzplatzreservierung fallen weitere Kosten zwischen 8 und 15 Euro an. Wer den Smart-Tarif bucht, bekommt an Bord einen Snack und ein Getränk dazu – bei den anderen beiden Tarifen ist die Verpflegung kostenpflichtig.

Condor

CondorCondor ist eigentlich der klassische Charter-Ferienflieger und bietet sowohl Kurz-, Mittel- und Langstreckenflüge an. Allerdings gibt es seit einigen Jahren auch Low-cost-Tickets. Ein Freigepäckstück, je nach Flugzeit kalte und warme Speisen sowie nicht-alkoholische Getränke sind bereits im Flugpreis inklusive. Kurzstrecken Flüge gibt es bereits ab 59 Euro (inkl. Steuern und Gebühren) bzw. Langstrecken Flüge ab 299 Euro (inkl. Steuern und Gebühren).

Ryanair

Ryanair ist vermutlich die bekannteste und größte Low-cost-Airline in Europa. Seit 1993 bietet das irische Unternehmen Billigflüge an, bei denen Passagiere zugunsten der niedrigen Flugpreise auf einige Komfortleistungen verzichten müssen. Aus Kostengründen fliegt die weltweit agierende Fluggesellschaft vorwiegend kleine Flughäfen an. Man sollte sich auf alle Fälle vorher erkundigen, wo sich der angeflogene Flughafen befindet. Beispielsweise fliegt Ryanair nicht ab Frankfurt International Airport sondern ab dem Flughafen Frankfurt Hahn! Beide Flughäfen liegen ca. 115 km voneinander entfernt. In der Geschichte von Ryanair wurden bereits Flüge ab 0,01 € angeboten (exklusive Steuern). Die angegebenen Preise beziehen sich ausschließlich auf den reinen Flug ohne Zusatzleistungen. Extraleistungen wie Gepäckstücke müssen noch dazu gebucht werden. Eine Sitzplatzreservierung gibt es nicht. Es gibt jedoch die Möglichkeit des Priority-Bordning. Bei dieser Buchung betritt man schätzungsweise eine Minute vor der großen Masse das Flugzeug und darf sich seinen Sitzplatz aussuchen, solange noch welche frei sind.

Reisekomplizen-Tipps

  • In den Ferien, übers Wochenende und an Feiertagen sind die Flugtickets meist teurer. Schnäppchenjäger sollten daher lieber unter der Woche und außerhalb der Saison verreisen.
  • Vergleichen Sie die Preise und Gebühren der Anbieter. Manchmal findet man ja noch ein paar versteckte Kosten, zum Beispiel bei Ryanair
  • Online-Buchungen sind meist günstiger als über das Call-Center, da hier keine Telefongebühren und Buchungsaufschläge anfallen.
  • Gepäckstücke sollte man vor der Buchung mit angeben. Am Flughafen sind die Gebühren meist teurer als bei der Buchung.
  • Um mögliche Kostenfallen beim Übergepäck zu vermeiden, sollte man den Koffer vorher zu Hause wiegen. Der Preis für jedes Kilo Übergepäck kann sehr teuer sein.
  • Gerade bei Low-cost-Airlines sollte man pünktlich am Flughafen sein. 30 Minuten vor Abflug werden die Schalter dicht gemacht.

Bildlizenz Depositphotos.com: Dmytro Smaglov
Reiseinformationen Unterwegs, Reiseveranstalter
No Responses to “Serviceleistungen von Billigfliegern im Vergleich”

Leave a Reply